Standpunkte Archiv

  • 13.06.2018  Sponsoring und Werbung auch mit Blick auf die Fußball-WM

    DFB-Präsident Reinhard Grindel spricht beim Plenum der Werbung 2018 über Transfersummen im Fußball, Amateur- und Profisport sowie die Finanzierungsmöglichkeiten durch Sponsoring und Werbung

  • 01.03.2018  Anke Schäferkordt fordert zukunftstauglichen Datenschutz

    Anke Schäferkordt, Geschäftsführerin der Mediengruppe RTL Deutschland, mahnt zukunftstaugliche Datenschutzregelungen vor allem mit Blick auf die geplante E-Privacy-Verordnung an.

  • 15.01.2018  Medienpolitische Erwartungen der Zeitschriftenverlage 2018

    VDZ-Präsident Dr. Rudolf Thiemann kritisiert das kürzlich in Kraft getretene Netzwerkdurchsetzungsgesetz und formuliert Erwartungen an die Politik in Sachen geplanter E-Privacy-Verordnung, die in ihrer aktuellen Fassung die werbefinanzierte journalistische Arbeit massiv wirtschaftlich beschädigen würde.

  • 08.12.2017  Werbeartikel im Saison-Fokus

    Vom 9. bis 11. Januar 2018 findet in Düsseldorf wieder die PSI, die Europäische Leitmesse der Werbeartikelwirtschaft statt. Doch bereits jetzt und in den Wochen bis zum Weihnachtsfest haben Hersteller und Vertrieb von Werbeartikeln ihren Saison-Höhepunkt im Jahresverlauf. Doch der könnte durchaus größer sein. Frank Dangmann, Vorsitzender des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft e.V. erklärt in seinen Standpunkten die Bedenken und Empfehlungen der Branche.

  • 24.11.2017  Verzeichnismedien warnen vor E-Privacy-Verordnung

    Auch die geschäftsführende Bundesregierung sieht inhaltliche Mängel und einen unrealistischen Zeitplan bei den aktuellen Entwürfen der E-Privacy-Verordnung. Das wurde bei einer Anhörung des Kanzleramts, des Wirtschafts- und des Justizministeriums Mitte dieser Woche in Berlin deutlich. So weit, so gut ... fürs Erste. Aber am Ende kommt es allein auf die tatsächlichen Festlegungen an. Sie werden existenziellen Einfluss auf die digitale Zukunft der Verzeichnismedien – wie die aller Branchen der Werbe- und Medienwirtschaft – haben. Rhett-Christian Grammatik, Geschäftsführer des Verzeichnismedienverbandes [vdav] warnt in seinen Standpunkten vor den Folgen der aktuellen Verordnungsentwürfe und der bisherigen Untätigkeit der Bundesregierung in Brüssel.

  • 17.11.2017  Zur Nachwuchskampagne der Agenturenverbände

    Von nichts hängen die Chancen der Zukunft mehr ab als vom Nachwuchs. Vor allem vom passenden. Das gilt selbstverständlich nicht nur für die Agenturen in ihrer großen Vielfalt, die den Wettbewerb der Branchen um die besten Talente praktisch jeden Tag spüren. Entsprechend stark und seit langem engagieren sich hierbei die Agenturenverbände. Im Mai 2017 starteten sechs von ihnen die erste gemeinsame Employer-Branding-Kampagne „Mach was draus - Komm in die Agentur“: die ZAW-Mitglieder BVDW, GWA und OMG sowie CMF, FAMAB und GPRA. In ihren STANDPUNKTEN ziehen OMG-Geschäftsführer Klaus-Peter Schulz und GPRA-Chairman Uwe Kohrs eine Halbjahresbilanz und geben einen Ausblick auf die nächsten Schritte.

  • 10.11.2017  Zu den aktuellen Entwürfen der E-Privacy-Verordnung der EU

    Es droht ein Kahlschlag: Die aktuellen Entwürfe der E-Privacy-Verordnung von EU-Kommission bzw. Europäischem Parlament sind die bislang größten Motorsägen an den Wurzeln der europäischen Medien- und Werbewirtschaft. Deshalb waren diese Entwürfe auf dem VDZ Publishers‘ Summit 2017 am 6./7. November in Berlin eines der wichtigsten Kongressthemen der Zeitschriftenverleger. Auch die Staatsministerin für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters erklärte in ihrer Keynote, dass die E-Privacy-Verordnung so nicht bleiben könne, wie sie sich jetzt im Entwurfsstadium zeige. Eine der eindringlichsten Warnungen der Branche kam von Dr. Andreas Wiele, Vorstand Vermarktungs- und Rubrikenangebote der Axel Springer SE. In seiner Rede erläuterte er drei besonders grobe Fehler der aktuellen Entwürfe der E-Privacy-Verordnung und die dramatischen Konsequenzen. Seine STANDPUNKTE geben das Manuskript seiner Big Points 2018 auf dem VDZ Publishers‘ Summit wieder.

  • 27.10.2017  Zum Nachwuchs-Engagement der Agenturen

    Am 9. November schaut die deutsche Werbewirtschaft nach Frankfurt a.M., wenn dort GWA EFFIE Kongress und Gala stattfinden und der Topverband der Kommunikationsagenturen seinen neuen Vorstand wählt. Als Präsident stellt sich Benjamin Minack zur Wahl – GWA Vorstand für das Ressort Politische Kommunikation, Gründer | Geschäftsführer von ressourcenmangel und Mitglied des ZAW-Präsidiums. Die Attraktivität der Agenturen als Arbeitgeber ist für ihn eines der wichtigsten GWA Themen – bereits heute und noch mehr in Zukunft. Benjamin Minack erläutert in seinen STANDPUNKTEN Aufgaben, Ansätze und Aktionen des Nachwuchs-Engagements der Agenturen.

  • 13.10.2017  Aus Anlass der Medientage München 2017: Perspektiven der Mobile-Onlinewerbung

    Mit mehr als 100 Panels und dem Medien-Gipfel "Media.Trust.Machines – Vertrauen in der neuen Mediengesellschaft" sind die 31. Medientage München vom 24. bis 26. Oktober wieder eines der wichtigsten Events des Jahres der deutschen Medien- und Werbewirtschaft. Dort wird Werner Ballhaus, Leiter des Bereichs Technologie, Medien und Telekommunikation bei PwC Deutschland am 25. Oktober die Ergebnisse des German Media & Entertainment Outlook 2017-2021 vorstellen. In seinen STANDPUNKTEN auf zaw.de fasst er vorab seine Einschätzung zu Stand und Perspektiven der Mobile-Onlinewerbung zusammen. Die Unternehmensberatung PwC erstellt seit 2003 jedes Jahr eine umfassende Analyse der Entwicklung der deutschen Unterhaltungs- und Medienbranche.

  • 29.09.2017  Nach der Bundestagswahl: Positionen der Lebensmittelwirtschaft

    Das Wahlbeben vom 24. September hat das politische System der Bundesrepublik mächtig durcheinander gerüttelt. Nun ringen Parteien und Protagonisten mühsam um Stand und Orientierung. Für Deutschland und darüber hinaus ist ungemein wichtig, dass die verbliebenen mathematisch wie moralisch möglichen Koalitionspartner bald zu – in jeder Hinsicht – sachlichen Verhandlungen zusammenkommen. Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer des BLL, fasst zentrale Positionen der Lebensmittelwirtschaft in Verbraucher-, Werbe- und Wirtschaftspolitik in seinen STANDPUNKTEN zusammen.