Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI)

bah_logo

Der BDI ist die Spitzenorganisation der deutschen Industrie und industrienahen Dienstleister. Er spricht für 39 Branchenverbände und mehr als 100.000 Unternehmen.

BDI als Stimme der Industrie gegenüber der Politik

Als Spitzenverband der deutschen Industrie und der industrienahen Dienstleister transportiert derBDI die Positionen und Forderungen seiner Mitglieder an die politischen Entscheidungsträger in Deutschland, Europa und weltweit. Damit schafft er für deutsche Unternehmen Tag für Tag einen erheblichen Mehrwert im globalen Wettbewerb. Er vertritt – gemeinsam mit seinen 39 Branchenverbänden und 15 Landesvertretungen – die Interessen von mehr als 100.000 großen, mittleren und kleinen Unternehmen. Diese beschäftigen gut acht Mio. Menschen in Deutschland.
In seiner Rolle als Kompetenzzentrum für den industriepolitischen Diskurs stellt der BDI sicher, dass die Wirtschaft mit einer Stimme an die Politik herantritt. Er repräsentiert alle wichtigen industriellen Branchen in Deutschland und genießt deshalb in der Politik eine privilegierte Stellung als Ideengeber. Politische Mandatsträger sind auf abgestimmte Industriepositionen angewiesen und bevorzugen sie gegenüber reinen Partikularinteressen.

Wirtschaft erklären und öffentliche Akzeptanz stärken
Der BDI versteht sich nicht nur als schlagkräftige Interessenvertretung der Industrie, sondern auch als Wirtschaftserklärer für die breite Öffentlichkeit. Auf diese Weise trägt er dazu bei, die Bedeutung der Industrie für die Gesellschaft als Ganzes zu stärken. Eine Mitgliedschaft im BDI ermöglicht auch, sich für mehr Akzeptanz in der Bevölkerung gegenüber der Industrie einzusetzen.

Stand: Februar 2020

Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI)

Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon 030 20280
Telefax 030 20282450
www.bdi.eu
info@bdi.eu