Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI)

bah_logo

Der BDI ist die Spitzenorganisation der deutschen Industrie und industrienahen Dienstleister. Er spricht für 40 Branchenverbände und mehr als 100.000 Unternehmen.

Bitte skizzieren Sie die Auswirkungen der Corona-Krise auf die kommerzielle Kommunikation Ihrer Branche in 2020 und Ihre Vorausschau diesbezüglich für 2021
Als Spitzenverband der deutschen Industrie und der industrienahen Dienstleister transportiert der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) die Positionen und Forderungen seiner Mitglieder an die politischen Entscheidungsträger in Deutschland, Europa und weltweit. Damit schafft er für ­deutsche Unternehmen Tag für Tag einen erheblichen Mehrwert im globalen Wettbewerb. Er vertritt – gemeinsam mit seinen 40 Branchenverbänden und 15 Landesvertretungen – die Interessen von mehr als 100.000 großen, mittleren und kleinen Unternehmen.
In seiner Rolle als Kompetenzzentrum für den industriepolitischen Diskurs stellt der BDI sicher, dass die Wirtschaft mit einer Stimme an die Politik herantritt. Auch in der Corona-Krise ist der BDI die für die Politik zentrale Plattform der Realwirtschaft und zuverlässiger Ansprechpartner.
Während der Pandemie zeichnet sich die Industrie mit ihren rund acht Millionen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in weiten Teilen durch beachtliche Robustheit aus. Trotz der umfangreichen Lockdown-Maßnahmen ist es vielen Unternehmen gelungen, die schwerste Rezession seit Bestehen der Bundesrepublik bestmöglich abzufedern, obwohl sich die deutsche Wirtschaft schon vor der Pandemie in einem strapaziösen Transformationsprozess befand. Dank ihrer Anpassungsfähigkeit konnten die Betriebe für größtmögliche Sicherheit in den Werkshallen sorgen und so einen großen Beitrag für die wirtschaftliche Dynamik und die gesellschaftliche Stabilität in Deutschland und Europa leisten. Für einen erfolgreichen Weg aus der Krise muss die Politik trotz anhaltender Unsicherheit über den weiteren Verlauf der Pandemie in diesem Jahr vom Krisen- in den Wachstumsmodus schalten.

Welche zentrale Erwartung oder Forderung haben Sie in puncto kommerzielle Kommunikation an die neue Bundesregierung?
Auch 2021 ist die Industrie der Motor, der Wirtschaft und Wohlstand in Deutschland antreibt. Um diesen Motor am Laufen zu halten, muss die Bundesregierung im akuten Krisenmanagement mit einer berechenbaren Politik für möglichst viel Planungssicherheit der Unternehmen sorgen. Gleichzeitig braucht es einen Wachstumskurs, der Bürokratie reduziert und Impulse zur Zukunftssicherung des Wirtschaftsstandortes Deutschland setzt.
Globale Veränderungen und der weltweite Digitalisierungsschub erfordern, dass die Politik Deutschland als Wirtschaftsstandort stärkt: über Geschwindigkeit und Flexibilität, über digitale Verwaltung und moderne Infrastruktur, über Energiepreise und Unternehmenssteuern. Die Infrastruktur- und Investitionslücke ist im vergangenen Jahr weiter aufgerissen. Gleichzeitig stellen Megathemen wie Digitalisierung und Klimaneutralität die Industrie vor große Herausforderungen. Mit global wettbewerbsfähigen Unternehmen besteht Grund zur Zuversicht, dass wir aus dieser historischen Krise erfolgreich herauswachsen

Stand: Februar 2021

Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI)

Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon 030 20280
Telefax 030 20282450
www.bdi.eu
info@bdi.eu