Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI)

Der BDSI vertritt als Wirtschafts- und Arbeitgeberverband die Interessen der überwiegend mittelständischen Unternehmen der deutschen Süßwarenindustrie.

Aktuelles Kernthema in der kommerziellen Kommunikation
In der Politik sind vermehrt Tendenzen vorhanden, für komplexe, vielschichtige Probleme wie dem Übergewichtsvorkommen vermeintlich einfache Maßnahmen zu ergreifen, die dieser Problematik aber nicht gerecht werden. Aktuell ist neben der Reduktions- und Innovationsstrategie der Bundesregierung das Thema der erweiterten visualisierten Nährwertkennzeichnung durch den Nutri-Score hoch auf der Agenda. Zudem werden von Teilen der Politik und NGOs weitere Maßnahmen wie Werbebeschränkungen oder fiskalische Maßnahmen für bestimmte Lebensmittel gefordert.

Größte Herausforderung in der kommerziellen Kommunikation
Aus Sicht des BDSI ist bei allen Ansätzen darauf zu achten, dass alle politischen Maßnahmen wissenschaftlich basiert sind und der Komplexität der Übergewichtsproblematik gerecht werden. Durch den Nutri-Score werden in Deutschland Lebensmittel erstmals durch ein Kennzeichnungssystem in „gut“ und „schlecht“ eingeteilt. Es ist aber wissenschaftlicher Konsens, dass es keine guten oder schlechten Lebensmittel gibt, sondern nur eine gute oder schlechte Ernährung insgesamt. Dies wird der BDSI weiterhin in seiner Kommunikation auf allen Kanälen aufgreifen und den gesellschaftlichen Diskurs weiter aktiv begleiten.

Stand: Februar 2020

Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI)

Schumannstraße 4–6
53113 Bonn
Telefon 0228 260070
Telefax 0228 2600789
www.bdsi.de
bdsi@bdsi.de